LAMA in den Medien

Wir informieren Sie gerne laufend über alles was rund um LAMA und unsere Projekte in den Medien erscheint oder erscheinen kann! Hier erfahren Sie mehr über Zeitungsberichte, Interviews, unsere Aktionen oder öffentlichen News zu unseren Projekten.

Gern können Sie uns auch auf unserer Facebook-Seite besuchen. 

Mainpost, 05.09.2019: Altmain: Konflikt zwischen Naturidyll und Freizeitspaß am Fluss 

Die IG Altmain (von links): Birgit Rottmann-Barth von LAMA Landschaftsschutz Mainschleife e.V., Gerda Hartner und Willi Freibott vom Bund Naturschutz sowie Andrea Rauch und Doris Geiger von den  Grünen Volkach. Foto: Elias Dietrich
Die IG Altmain (von links): Birgit Rottmann-Barth von LAMA Landschaftsschutz Mainschleife e.V., Gerda Hartner und Willi Freibott vom Bund Naturschutz sowie Andrea Rauch und Doris Geiger von den Grünen Volkach. Foto: Elias Dietrich

Gemächlich gleitet der junge Mann auf dem ruhigen Wasser, stehend, das Paddel mit beiden Händen fest umgriffen. Kurz darauf folgt ein Kanu: Seine Insassen stecken mit Tempo ihre Paddel synchron ins Wasser. Sie halten an, als die Fähre ablegt. Es ist Montagnachmittag – und es ist verhältnismäßig ruhig.

Ganz anders sieht das an heißen Wochenenden aus. Und nicht immer laufen Begegnungen auf dem Altmain zwischen Volkach und Schwarzach im Landkreis Kitzingen so problemlos ab.  An einem Sonntag Ende Juli haben Naturschützer, die sich "IG Altmain" nennen, mitnotiert: Zwischen 12 und 16 Uhr zählten sie mehr als 300 verschiedene "Wasserfahrzeuge" – darunter Kanus, Floße mit Musik, Stehpaddler, aber auch Luftmatratzen unterhalb der Hallburg. Weiterlesen

Mainpost, 13.06.2019: Mainlände: Über 90 Bürger beteiligen sich an Diskussion

v.l.n.r. Elmar Erhard (Vorsitzender LAMA), Gerda Hartner (Stellvertretende Vorsitzende Bund Naturschutz Volkach), Mario Pierl (Grüne Volkach), Birgit Rottmann-Barth (Vorsitzende LAMA), Andrea Rauch und Doris Geiger (Sprecherinnen Grüne Volkach)
v.l.n.r. Elmar Erhard (Vorsitzender LAMA), Gerda Hartner (Stellvertretende Vorsitzende Bund Naturschutz Volkach), Mario Pierl (Grüne Volkach), Birgit Rottmann-Barth (Vorsitzende LAMA), Andrea Rauch und Doris Geiger (Sprecherinnen Grüne Volkach)

Die Volkacher Mainlände bekommt ein neues Gesicht – und viele Bürger bringen sich mit ihren Ideen ein. Nach der Vorstellung eines ersten Entwurfs im Stadtrat Ende Januar erstellte der Verein Lama (Landschaftsschutz Mainschleife) ein Alternativkonzept mit noch mehr Grün und weniger Verkehr am Ufer. Nach einem CSU-Bürgertreff im März vor Ort und einem Bürgerworkshop der Stadt Anfang April folgte nun ein von Lama angebotener Bürgerdialog. Ideen einbringen für die Neugestaltung von Volkachs breitem Flussufer und einen Kompromiss der verschiedenen Konzepte finden, lautete an dem Abend die Devise.

Wie Birgit Rottmann-Barth, eine der Lama-Vorsitzenden mitteilte, kamen über 90 Volkacher ins Pfarrheim, um sich über die beiden bisher vorliegenden Konzepte zu informieren und anschließend darüber zu diskutieren. Rottmann-Barth stellte gleich zu Beginn klar: „Wir wollen den Kompromiss mit der Stadt finden und waren schon von Anfang an für Gespräche mit dem Bürgermeister sowie dem Stadtrat offen.“ Wie es in der Pressemitteilung heißt, habe Einigkeit bestanden, dass beim Bürgerworkshop die Meinungen der Bürger doch sehr mit denen von Lama übereinstimmten. Weiterlesen

 

Mainpost, 14.03.2019: Mainvorland: Wie LAMA sich den Bürgerpark am Fluss vorstellt

Neben den alten Kastanien bereitet einer den Grill vor fürs Abendessen vor, während auf der kleinen Bühne am Ententeich die Jugend der Musikschule ein Konzert gibt und am Stadtstrand Eltern ihren Kindern beim Sandburg bauen zuschauen. So könnte sich Lama (Landschaftsschutz Mainschleife) eines Tages einen lauen Sommerabend am Volkacher Mainvorland vorstellen. Der Verein hat ein Alternativkonzept für die Neugestaltung des Uferbereichs erarbeitet, das erheblich von dem Rahmenplan der Stadt abweicht. Weiterlesen

Mainpost, 28.02.2019: Sandabbau - Interessengemeinschaft widerspricht LZR

Der Sandabbau an der Mainschleife wird heiß diskutiert. Während das Unternehmen LZR natürlich dafür ist, ist die Interessengemeinschaft dagegen. In dem Artikel LZR: "Kurzsichtig, den regionalen Sandabbau zu verhindern " vom 20. Februar sprechen Hermann und Christian Reifenscheid von der Kitzinger Firma Lenz Ziegler Reifenscheid (LZR) darüber, warum es für sie so wichtig ist, im Landkreis Sand und Kies abzubauen. Dazu nimmt die Interessengemeinschaft Erhalt der Kulturlandschaft Mainschleife: "Artenvielfalt braucht Lebensräume. Genau diese sind an der Mainschleife durch die Ausbeutung unserer Landschaft mit Kies und Sand gefährdet", heißt es in der Stellungnahme. Weiterlesen

Mainpost, 30.07.2018: Bürgerentscheid: Volkacher lehnen Hotel am Main ab 

Versöhnliche Geste nach dem Bürgerentscheid in Volkach (von links): Peter Kornell (Bürgermeister), Ralph Düker (Investor und Betreiber), Willi Freibott (Bund Naturschutz) und Elmar Erhard (Verein Landschaftsschutz Mainschleife).

 

Am Ende ist es eine eindeutige Entscheidung: Die Volkacher Bürger lehnen den Bau des umstrittenen Hotels auf Stelzen an der Mainlände mit knapp 80 Prozent ab. Er hatte sich für seinen Plan, am Main ein Hotel zu errichten, eine „breite Unterstützung der Bevölkerung erhofft“, hatte Ralph Düker, Volkacher Winzer und Hotelier, noch vor einigen Monaten gesagt. Jetzt streicht er angesichts des „klaren Votums“ die Segel. „Die Bürger wollen das Hotel am Main nicht. Das haben sie klipp und klar gesagt, und dann ist es gut“, sagt Düker im Gespräch mit dieser Redaktion. Wie er bereits angekündigt hatte, wird er seine Pläne nicht weiter verfolgen. Weiterlesen


BR, Sendung Unkraut vom 16.07.2017


Mainpost, 22.06.2018: Astheimer Kindergarten auf Exkursion

Bevor die Mädchen und Buben des Astheimer Kindergartens ihre Ideen für einen Wettbewerb vom Bund Naturschutz und der Bürgerinitiative LAMA (Land am Main) nachkommen, folgten sie der Einladung von Regina Hetterich, Sprecherin vom OV Volkach Bündnis 90/Die Grünen, zu einem Ortsbesichtigungstermin an der Mainlände. Auf der Brücke wurde das erste Foto Richtung „Maria im Weingarten“ festgehalten (Bild). Hier erfuhren die Kinder laut Pressemitteilung, dass man keine Plastikabfälle in den Main werfen darf, damit die Fische gesund bleiben. Weiter auf ihrer Wanderung bewunderten sie die Farbenpracht der Blumen, besuchten den Garten von Anita Krämer-Gerhard und machten unter einem schattigen Kastanienbaum am Main mit Kindergartenleiterin Anneliese Götz ein Picknick. Eine besondere Anziehungskraft hatte der Main. Hier würden sich die Kinder ein Plansch- oder Matscheck wünschen und für die Eltern einen Sandstrand. Als Erinnerung und zum Abschluss an die lehrreiche Exkursion bekamen die Mädchen und Buben Holzmarienkäfer von Regina Hetterich. Ein Wiedersehen wird es spätestens beim Abgeben der Ideen am 25. Juni 2018 geben. Weiterlesen


Mainpost, 22.06.2018: Gestaltung der Mainlände

Der Verein Bürgerinitiative LAMA Landschaftsschutz Mainschleife hat einen Ideenwettbewerb ins Leben gerufen, bei dem Volkacher Bürgerinnen und Bürger ihren Beitrag zur Gestaltung der Mainlände leisten können. Es geht um eine Aufwertung des Bereichs zwischen Waterwalker und Schiffsanleger/kleine Brücke für alle Altersklassen, Touristen und Bürger. Die Bürger sind gefragt was sie sich dort gerne wünschen, heißt es in einer Mitteilung. Mitmachen können Privatpersonen, Unternehmen, Vereine, Bildungseinrichtungen und viele mehr. Der Wettbewerb ist zweigeteilt, für Kinder und Erwachsene. Ideen können in jeder Form eingereicht werden. Die Sieger erwarten Sachpreise örtlicher Geschäfte.

Einsendeschluss ist der 25. Juni. Ideen können abgegeben werden unter der E-Mail hallo@lama-volkach.de, am LAMA-Briefkasten Untere Zwingergasse 1 in Volkach und im Geschäft Bücherblume. Weitere Informationen finden Interessierte unter www.lama-volkach.de.

Der Verein LAMA wehrt sich gegen den geplanten Bau eines Hotels im Mainvorland, zu dem es am 29. Juli einen Bürgerentscheid gibt. Weiterlesen


Nordbayern.de, 15.05.2018: 

Volkach: Bürgerentscheid um Design-Hotel auf Stelzen

Bürger wollen die Naturidylle an der Main-Schleife bewahren

VOLKACH - Das fränkische Weinland zieht seit Jahren immer mehr Touristen an. Das stellt manche Orte aber auch vor große Herausforderungen. Denn nicht überall sind auch genügend Betten vorhanden. In Volkach will ein Winzer nun gern kräftig investieren - doch es gibt Widerstand. Weiterlesen


24.04.2018: Mainpost: 1817 Unterschriften für Bürgerbegehren

734 Unterschriften der Volkacher Wahlberechtigten wären notwendig gewesen, um ein Bürgerbegehren in die Wege zu leiten. Diese Zahl hat das Bündnis aus Bund Naturschutz (BN), der Partei die Grünen und der Bürgerinitiative Landschaftsschutz Mainschleife (LAMA) mehr als verdoppelt. Das Bündnis überreichte Bürgermeister Peter Kornell ein dickes Paket mit Unterschriftenlisten, versehen mit der Zahl 1817. So viel Unterschriften sind bis jetzt zusammen gekommen, mit denen sich die Wahlberechtigten des Ortes gegen das geplante Hotel auf Stelzen am Main aussprechen. Genauer gesagt soll ein Bürgerbegehren erreicht werden, das sich gegen die Veräußerung oder sonst einer Art der „Verfügungstellung“ von städtischem Grund für den Hotelbau wendet. Weiterlesen


21.04.2018: Süddeutsche Zeitung: Zoff an der Mainschleife

Ein Unternehmer will in Volkach ein Hotel bauen, direkt am Fluss. Es gibt Protest, Naturschützer fürchten um die Landschaft. Der Zorn richtet sich gegen den Bürgermeister, denn das Grundstück gehört der Stadt.

Im "lieblichen Weinort an der Mainschleife", wie sich Volkach selbst nennt, geht es derzeit ganz und gar nicht lieblich zu. Ein Unternehmer möchte dort direkt am Mainufer ein Hotel bauen, hochwassersicher auf Betonstelzen, wütende Bürger wollen das verhindern. Deren Wut richtet sich in erster Linie gegen den Bürgermeister der 9000-Einwohner-Stadt, denn ohne das Rathaus wäre das Projekt nicht machbar: Die Stadt will dem Hotelier das notwendige Baugrundstück zur Verfügung stellen. Dass Bürgermeister und Stadträte seit mehr als einem Jahr in die Pläne eingeweiht waren, ohne die Allgemeinheit von ihren Absichten zu informieren, hat die Gemüter nicht gerade besänftigt. Die Bürger erfuhren erst vom Hotel, als die Idee schon in die Form einer offiziellen Bauvoranfrage gegossen war.

Weiterlesen


13.04.2018: Mainpost: "Volkacher "Müllsammler" unterwegs

Zwei Stunden lang haben Umweltfreunde das Ufer und die Spazierwege am Main in Volkach von Müll gesäubert. Die Aktion wurde vom Verein „Bürgerinitiative Landschaftsschutz Mainschleife“ (LAMA) organisiert, so die Mitteilung. Wie nötig sie war, habe die Ausbeute gezeigt. Große Mengen von Flaschen, Plastiktüten, Metallteilen und anderem Schrott wurden dem Bauhof übergeben. Mit der Säuberung will LAMA auf die Situation im Landschaftsschutzgebiet an der Mainschleife aufmerksam machen, wo ein zwölf Meter hohes und 135 Meter langes Hotel auf Stelzen errichtet werden soll. Der Verein befindet sich in Gründung, ist gegen die Baupläne und setzt sich mit dem Bund Naturschutz und den Grünen, für den Erhalt der Mainschleife in ihrer jetzigen Form ein, so die Pressemitteilung außerdem. Im Bild: die Müllsammler Birgit Rottmann-Barth (von links), Agnes Ebert, Nicole Rauchenberger, Claudia Hahn, Willi Freibott, Karl-Heinz Doehler, Manuela Wahler, Alexandra Collani und Elmar Erhard. Zum Artikel



15.03.2018: BR, Sendung QUER:

"Fluch der Schönheit: Umstrittene Hotelbaupläne am Main-Ufer"

Ein Wein-Design-Hotel soll gebaut werden, direkt am Markenzeichen von Volkach: der Mainschleife. Eigentlich ein unmögliches Projekt: so nah am Wasser genehmigten die Behörden bisher kaum Bauten – nicht mal eine Materialhütte für die Wasserwacht. Und nun könnte dort ein über 100 Meter langer Hotelbau entstehen. Viele Bürger wollen das verhindern. Ihre Befürchtung: die schöne Landschaft, wegen der die Touristen anreisen, könnte durch immer neue Hotelklötze verstellt werden.